Krankenhaus Teterow
Notfall
NOTRUF: 112 ZENTRALE: 03996 141-0 NOTDIENST: 116 117

(Diese zentrale Nummer vermittelt Ihnen auch nachts, an Wochenenden und Feiertagen eine Bereitschaftspraxis in ihrer Nähe, um nicht bei jedem gesundheitlichen Problem in die Notaufnahme des Krankenhauses gehen zu müssen.)

Vita Chefarzt Gastroenterologie

Privatdozent Dr. med. Oliver Götze

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie
Facharzt für Gastroenterologie (Schweiz)

Akademische Qualifikationen

Juli 1991: Abitur (Gesamtnote 1.2), Gymnasium Petrinum (gegr. 1642), Dorsten
Sept. 1992 - Okt. 1998: Studium der Humanmedizin an der Ruhr-Universität Bochum (Gesamtnote 1)
Okt. 1999:  Dissertation Medizinische Klinik I, St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum (Prof. W. E. Schmidt); Thema: Validierung des 13C Methacetin-Atemtestes zur quantitativen Beurteilung der Leberfunktion mit der nicht-dispersiven Infrarotspektroskopie; magnacum laude
April 2012: Habilitationen Universität Zürich Venia Legendi Innere Medizin, Gastroenterologie; Thema: Magnetresonanztomographie und stabile Isotopen Exhalationstests zur Analyse der menschlichen Magenfunktion.
Juni 2015: Julius-Maximilians-Universität Würzburg Lehrbefugnis Innere Medizin, Gastroenterologie

Klinische Tätigkeit

Jan. 1999 - Dez. 2003: Medizinische Klinik I, St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum (Prof. W. E. Schmidt)
Jan. 2004 - Juni 2006: Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, UniversitätsSpital Zürich (Prof. M. Fried)
Juli 2006 - April 2008: Medizinische Klinik I, St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum (Prof. W.E. Schmidt)
Jan. 2013 - Sep. 2021: Medizinische Klinik und Poliklinik II, Universitätsklinikum Würzburg (Direktor: Prof. H., Einsele, Hepatologie: Prof. A. Geier, Gastroenterologie: Prof. M. Scheurlen/ Prof. A. Meining)
seit Okt. 2021: Chefarzt Klinik Innere Medizin Abt. I DRK-Krankenhaus Teterow gGmbH

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Entwicklung von stabilen Isotopen nutzenden diagnostischen Verfahren in der Hepato-Gastroenterologie, Infektiologie, Diabetologie & Neurologie Analyse der gastrointestinalen Motilität bei neurodegenerativen Erkrankungen & Einfluss der gastralen Motilität auf die L-Dopa Pharmakokinetik beim Morbus Parkinson.
Entwicklung von funktionellen Magnetresonanztechniken in der Gastroenterologie und Hepatologie.

Preise & Stipendien

1991: Preis der Deutschen Chemischen Industrie für das beste Chemie Abitur
2004-6: Stipendium der Stiftung für die Forschung in der Gastroenterologie und Hepatologie, Zürich, Schweiz
2005-6: Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Gö1358 1/1)
2006-7: Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Gö1358 2/1), Stipendium der Forschungsförderung der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum (FoRUM), Deutschland
2008: Abstrakt Preis der Europäischen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität
2009: Research and Motivation Grant 2009 der Schweizerischen Gesellschaft für Gastroenterologie (SGG)
2009: Best SASL oral presentation, Annual Meeting SGG-SGVC-SASL Zurich 2009
2009: Poster of Distinction, AGA Institute, DDW 2009
2009: Posterpreis mit Prof. Dr. D. Woitalla, FoRUM Tagung Bochum
2014: Preis des Zentrums für integrative Humanphysiologie Zürich

Mitgliedschaften

2002 Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
2005 Deutsche Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität
2009 Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für das Autonome Nervensystem  
2009 Schweizerische Gesellschaft für Gastroenterologie
2011 SwissNET Gesellschaft
2013 European Association for the Study of the Liver (EASL)
2016 Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS)

Service für Patienten und Gäste
Attraktive Arbeits- und Ausbildungsplätze